Büro für Arbeitssicherheit & Brandschutz

Wir sind ein Sicherheitsingenieur Büro, das es sich zur Aufgabe gemacht hat als Fachkraft für Arbeitssicherheit, Firmen die im Bereich Arbeitsschutz Unterstützung benötigen, durch die Welt der arbeitssicherheitstechnischen Anforderungen und Regelwerke zu führen. Dies bedeutet, dass wie die Betreuung gemäß §6 des Gesetzes über Betriebsärzte, Sicherheitsingenieur (Sifa) und andere Fachkräfte für Arbeitssicherheit (ASIG) durchführen.

Unsere Betreuungs- und Beratungsleistung orientiert sich an den Vorgaben der DGUV Vorschrift 2 (Betriebsärzte & Fachkräfte für Arbeitssicherheit), der für unsere Kunden zuständigen Berufsgenossenschaft. Wir führen mit unseren Kunden zusammen die im Arbeitsschutzgesetz §5 geforderten Gefährdungsbeurteilungen durch und leiten durch die Erstellung der Dokumentationen gemäß §6.

Wir unterstützen unsere Kunden bei der Umsetzung der sich daraus ergebenden Anforderungen.

Arbeitsschutz

Gefährdungsbeurteilung

Unterweisung

Als Arbeitsschutz bzw. Arbeitnehmerschutz werden die Maßnahmen, Mittel und Methoden zum Schutz der Beschäftigten vor arbeitsbedingten Sicherheits- und Gesundheitsgefährdungen verstanden. Das angestrebte Ziel ist die Verhütung von Arbeitsunfällen und der Schutz der Gesundheit der Beschäftigten.
Die Gefährdungsbeurteilung bildet die Basis des betrieblichen Arbeitsschutzes. Sie ist die Bestandsaufnahme aller im Betrieb vorhandenen Gefährdungen für die Sicherheit und Gesundheit der Mitarbeiter. Als Unternehmer und Unternehmerin oder vorgesetzte Person tragen Sie die Verantwortung für diese Risiken und sollten sie schon allein deswegen kennen, beurteilen und minimieren.
Das Ziel einer Unterweisung ist, dass die Unterwiesenen am Ende wissen, wie sie sich richtig verhalten, dass sie sich richtig ver-halten können und auch richtig verhalten wollen, um ihren Arbeitsalltag gesund und sicher zu gestalten.

Treten Sie mit mir in Kontakt!

Haben Sie Fragen zum Thema Arbeitssicherheit in Ihrem Unternehmen?

Nutzen Sie mein Kontaktformular und schildern mir kurz Ihre Anliegen und Anforderungen. Ich melde mich kurzfristig bei Ihnen bzgl. eines ersten Kennenlerntermins um Sie und Ihre Herausforderungen besser kennen zu lernen und um Sie zu beraten und wieweit ich Ihnen bei der Umsetzung von gesetzlichen Vorhaben oder der Installation von Sicherheitstechnik unterstützen kann. Zögern Sie nicht mich zu kontaktieren!

Ich berate Sie gerne und freue mich auf Ihre Kontaktaufname!
Ihr Detlef Stracke

    * Pflichtfelder

    Betriebsanweisung

    UVV-Prüfungen

    Gefahrstoffe

    Können Gefährdungen am Arbeitsplatz nicht durch technische Schutzmaßnahmen, durch Änderung des Arbeitsverfahrens, oder durch Verwendung ungefährlicher Stoffe und Zubereitungen vermieden werden, ist es erforderlich, auf das sicherheitsgerechte Verhalten der Beschäftigten einzuwirken. Dazu gehören organisatorische Maßnahmen, die Bereitstellung Persönlicher Schutzausrüstung sowie die Unterweisung und Information der Beschäftigten. Betriebsanweisungen sind dabei ein wichtiges Instrument.
    Die BetrSichV richtet sich an alle Arbeitgeber, die ihren Beschäftigten Arbeitsmittel zur Verfügung stellen sowie an Betreiber von überwachungsbedürftigen Anlagen, unabhängig davon, ob sie Beschäftigte haben oder nicht. Damit sind die Betreiber den Arbeitgebern gleichgesetzt. Der Arbeitgeber ist nach ArbSchG (Arbeitsschutzgesetz) für eine sichere Arbeitsumgebung zuständig. Um dies zu gewährleisten, ist es wichtig, dass Sie
    Betriebsmittel nach den festgelegten Vorschriften prüfen und dies dokumentieren.
    Nach § 6 Abs. 12 Gefahrstoffverordnung - GefStoffV - hat der Arbeitgeber ein Verzeichnis der im Betrieb verwendeten Gefahrstoffe zu führen. Bei dieser Regelung wird zunächst keine Ausnahme erwähnt. D. h. im ersten Schritt muss jeder Gefahrstoff, mit dem Tätigkeiten im Betrieb erfolgen (also z. B. auch bereits der innerbetriebliche Transport, das Lagern, Bereitstellen o.ä.), unabhängig von seiner Menge und der Zeitdauer, die er sich im Betrieb befindet, in das Gefahrstoffverzeichnis aufgenommen werden (oder an anderer Stelle systematisch erfasst werden).

    Meine 10-Fragen-Checkliste

    Ich habe für Sie eine Checkliste zusammengestellt, mit welcher Sie überprüfen können, an welchen Punkten ich Sie in Ihrem unternehmerischen Alltag beraten und vor allem bei welchen gesetzlichen Verpflichtungen ich Sie unterstützen kann.

    Fordern Sie gleich kostenlos meine Checkliste an und beantworten Sie alle Fragen in Bezug auf Ihr Unternehmen.

    10-Fragen-Checkliste anfordern:

      * Pflichtfelder

      Arbeitsstättenbegehung

      Brandschutzbeauftragter

      Pressenprüfung

      Die regelmäßige Begehung der Arbeitsstätten gehört gemäß dem Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG)  zu den Pflichten der Arbeitgeber.  Diese muss regelmäßig ausgeführt  werden, unabhängig von der Mitarbeiteranzahl oder der Betriebsgröße. Bei den Begehungen werden Unfallgefahren, Belastungen der Beschäftigten und gesundheitliche Gefährdungen beurteilt und ermittelt.

      Betriebsbegehungen haben eine Kontroll- und Verbesserungsfunktion und dienen dazu Gefährdungen, Mängel und Missstände aufzudecken. Gefährdungen sollen aber auch möglichst vorzeitig ermittelt werden, um rechtzeitig die geeigneten Schutzmaßnahmen treffen zu können. Wir führen die geforderten Begehungen ohne die entstehende Betriebsblindheit und auf kommende Routine durch. Als externe Fachkraft für Arbeitssicherheit werden die Begehungen dokumentiert und ein Bericht erstellt, der Schwachstellen und Verbesserungsmaßnahmen enthält.
      Für den Brandschutz sind in Betrieben aufgrund besonderer Rechtsvorschriften, behördlicher Auflagen oder Gefährdungsbeurteilungen Brandschutzbeauftragte erforderlich, die durch ihre qualifizierte Ausbildung dem Arbeitgeber als zentraler Partner für brandschutzrelevante Themen zur Verfügung stehen.
      Pressen bergen eine große Gefahr bei der Schließbewegung Arbeitsunfälle zu verursachen. Diese Bewegung erfolgt gradlinig. Sollte bei diesem Arbeitsvorgang ein Körperteil zwischen den beweglichen und festen Teil der Presse, kann dies zu schweren Verletzungen führen. Aus diesem Grund müssen Pressen immer in einem betriebssicheren Zustand sein. Deswegen braucht man befähigte Personen zur Prüfung von Pressen. Aus diesem Grund hat der Gesetzgeber vorgeschrieben, dass eine befähigte Person solche
      Anlagen zu prüfen hat.

      Pressen müssen vor der ersten Inbetriebnahme nach Änderungen regelmäßig (mind. alle 12 Monate) durch eine befähigte Person geprüft werden.

      Kontakt

      Detlef Stracke
      Paffrather Str. 9 G
      51069 Köln
      0221 16890168
      info@stracke-fasi.de

      Bürozeiten

      MO – DO:8:00 – 16:30 Uhr
      FR:8:00 – 14:00 Uhr
      • Betriebsbegehungen
      • Flucht- & Rettungswegen
      • Brandschutz- & Feuerlöscheinrichtungen
      • Erste-Hilfe-Ausstattung & -Ausbildung
      • sicherheitstechnische Ausstattung von Maschinen & Anlagen
      • persönliche Schutzausrüstung der Mitarbeiter
      • Lagerung von Gefahrstoffen
      • Gestaltung von Produktions- & Büroarbeitsplätzen
      • Arbeitsplatzergonomie
      • Erstellung von Brand- & Notfallplänen
      • Erstellung der Begehungsprotokolle
      • Erstellung von Prüf- & Wartungslisten
      • Erstellung von Betriebsanweisungen
      • Erstellung von Schulungsunterlagen
      • Erstellung von Gefahrstoffkatastern (GefStoffV)
      • Erstellung von Betriebsanweisungen (GefStoffV)
      • Durchführung der Gefährdungsanalysen nach ArbSchG
      • Durchführung der Arbeitsschutzausschusssitzungen
      • Beurteilung der Bildschirmarbeitsplätze nach Bildschirmarbeitsplatzverordnung
      • Durchführung von Messungen
      • Beleuchtungs- & Lärmmessung
      arrow-right